Dienstag, 7. Februar 2012

Gestern war bei mir schon mal Rosenmontag ...

Gestern ist nämlich meine Rosenjacke fertig geworden. Dadurch, dass man sich nicht großartig um die Formgebung des Halsausschnitts kümmern musste, war sie sehr flott gestrickt. Ein Abend für Vorder- und Rückenteil, ein Abend für die Ärmel und ein weiterer Abend für die Vorder- und Halsblenden. Zur Befestigung der Blenden empfieht sich bei so brutal aufgeschnittenen Strickstücken die sogenannte italienische Befestigung. Die sieht von aussen und von innen
ganz hervorragend sauber aus:


Sie ist nur halb so kompliziert zu machen wie sie sich in der Beschreibung liest, vor allen Dingen das Herausheben des Strickstücks aus dem Maschengitter vor dem Abhäkeln der langen Maschen ist viel leichter als es oft dargestellt wird. Ich kann alle Maschinenstricker nur ermutigen, das selber mal zu probieren, wenn Ihr es noch nicht versucht habt (wenn Ihr nicht wisst, wie es geht, schaut mal ins "Arbeitsbuch Maschinenstricken" von Hanne Barth oder wendet Euch an Herrn google). Die Knopflöcher sind gleich beim Stricken der Blende mit eingearbeitet worden. Das ist eine garstige Fummelei, und ich kann mir auch nie merken wie es geht und muss bei jedem neuen Strickstück jedesmal wieder nachschlagen (auch bei der oben erwähnten Hanne Barth). Das Ergebnis ist aber dann auch jedesmal wieder so überzeugend, dass ich auch beim nächsten mal wieder zu dieser Methode greife.

Nun noch mal ein Bild von der kompletten Jacke:


 Leider ist es mir nicht 100%ig gelungen, den Farbverlauf an beiden Armen genau gleich zu gestalten, es ist nicht so einfach, bei so einem Farbverlaufsgarn exakt den richtigen Ausgangspunkt zu finden. Ich fand es aber nicht störend genug, um den Ärmel noch mal komplett aufzuröppeln, zumal es mir wahrscheinlich auch im zweiten Anlauf nicht mit Sicherheit gelungen wäre. Da die Ärmel aus zwei unterschiedlichen Knäueln des Garns gestrickt wurden kann es auch sein, dass der Farbverlauf ohnehin nicht genau gleich war und deshalb oben an der Armkugel etwas abweicht. 

Apropos Garn ... Gestrickt habe ich die Jacke aus Aade lõng Artistic 8/2 in der Farbe pink-lila und Peterle Sockengarn mit Bambus in der Farbe 022, von beidem habe ich ca. 350 g verbraucht. Die Aade lõng ist nichts für ganz zartbesaitete Hauttypen, sie ist schon ein bisschen kratzig. Und sie riecht auch etwas schafig. Beide Eigenschaften werden aber mit der Wäsche weniger ausgeprägt. Die Jacke hatte heute ihre Uraufführung und hat mich bei dem abartig kalten Wetter (heute morgen -14°C) angenehm warm gehalten. Dazu passt sie auch sehr gut und sieht auch so aus, was will man mehr.

1 Kommentar:

  1. Boah ist die Jacke schön geworden. Mir würde wahrscheinlich schon schlecht beim aufschneiden des Vorderteils - grusel - ich kann schon ganz schlecht neuen Stoff anschneiden.... Die Jacke ist ganz einfach ein Traum - super schön geworden und sie sieht auch schön warm aus. Hoffentlich lockt sie mit den Rosen schnell die Sonne heraus, damit wir uns wieder an den echten Rosenblüten erfreuen können....hoffhoffhoff.
    lieben Gruss aus HH
    Wischel

    AntwortenLöschen