Freitag, 29. März 2013

Mein Kleiderschrank ist voll - den nächsten bitte!

Nachdem mein Kleiderschrank jetzt tatsächlich ziemlich voll ist, und ich derzeit keinen Antrieb habe, etwas für mich zu machen, dachte ich mir, ich beglücke mal den besten aller Männer. Irgendjemand hatte nämlich überaus fahrlässig auf www.hobbyschneiderin24.net den Burda-Herrenhosenschnitt NR. 129-042010-DL erwähnt, der wie gemacht für den meinigen aussah. Und tatsächlich, er sagte ihm dann auch zu, mit minimalen Änderungswünschen. Die vorderen Taschen sollten bitte ganz normale Hüftpassentaschen und auch etwas tiefer werden. Und die seitlichen Beintaschen dafür ein wenig schmaler, wie nach eingehender Prüfung am Ikea-Bomull-Probemodell festgestellt wurde.

Es waren lustigerweise fast die gleichen Änderungen durchzuführen, als wenn ich einen Burda-Hosenschnitt für mich mache, aber wen wunderts, wir sind ja beide reichlich lang geraten. 2 Zentimeter in der Leibhöhe kamen dazu (das nächste mal doch vielleicht 2.5cm, mal sehen), und die Beine wurde 2 Zentimeter über dem Knie und 3 Zentimeter unter dem Knie verlängert. Ansonsten ist es der Hosenschnitt in Gr. 50 gewesen, den ich gemacht habe. Allfällige Änderungen an der Gesäßkurve wurden dann am lebenden Objekt abgesteckt. Man sollte aber auch schön aufpassen, dass man die Hose nicht an der Unterbüx festpinnt ... *gg*

Hier dann mal die Bilder:




Ich denke mal, damit kann man auf die Straße, wenn das Wetter jemals wieder weniger winterlich wird. Und auf jeden Fall hat es mir Spaß gemacht, mal für jemanden anderes etwas zu machen. Und das Abstecken ist ja auch gleich viel bequemer, wenn man sich nicht so verrenken muss. Auch wenn ich jedesmal gedacht habe, der arme Mann, jetzt muss ich ihn schon wieder mit 'ner Anprobe belatschern. Aber er hat es stoisch ertragen. Und scheint auch mit dem Endergebnis recht zufrieden. 

Hat jemand den Stoff erkannt? Der ist in der Tat noch von meinem Steampunk-Rock übriggeblieben! Da habe ich derart reichlich Stoff gekauft, es ist immer noch etwas davon da. Ich weiß nicht, was ich da an Mengen ausgerechnet hatte, das war aber wohl irgendwie schwer fehlgeleitet. Naja, lieber zu viel als zu wenig. Und wird ja auch nicht schlecht.

Der Hosenschnitt ist im Sommer auch bestimmt noch mal für eine 3/4-Hose gut, aus Popeline vielleicht. Das spart dann die alljährliche Jagd nach solchen Hosen, die lang genug sind, um nicht rausgewachsen auszusehen.



Dienstag, 19. März 2013

Hurra, ich lebe noch ...

Es gibt zwar keinen Grund, warum ich nicht mehr leben sollte, aber ich habe mich ja in den letzten Wochen derart rar gemacht ... Es war anderenorts soviel zu tun, dass mir einfach die Energie gefehlt hat, ein paar nette Handarbeiten zu erzeugen.

Aber jetzt! Ich habe tatsächlich etwas fertig gestrickt! (ich muss mir also ein neues Mitnahmeprojekt suchen)

Es handelt sich um das Tuch Kleio von Romi Hill:



Das Tuch ist relativ unspektakulär zu stricken, zumal der erste Teil einfach kraus rechts gestrickt wird. Eine Herausforderung sind die Flechtborten. Die erfordern gute Nerven, da in der Hinreihe die Garne in eine Richtung verdreht werden, in der Rückreihe dann in die andere Richtung entdreht. Wie das bei gut 600 Maschen abläuft kann man sich in seinen Albträumen ausmalen, zumal das Single-Garn bei jeder Verdrehung Drall verliert und nachher wirklich sehr fragil ist. Aber ich habe es ja dann doch geschafft. Eine weitere Geduldsprobe war die Randborte. Man muss nur 279 mal die Reihen 3-6 wiederholen, schon ist man fertig. *arghl*. Glücklicherweise hat man das Muster in kürzester Zeit für immer und ewig im Hirn gespeichert, dann geht das verhältnismäßig flott zu stricken. Aber es dauert natürlich immer noch diverse Stunden. 

Das fertige Tuch ist sehr lang und dafür recht schmal, aber man kann es sehr schön um den Hals oder um die Schultern drapieren. Und ich glaube, es wird hervorragend farblich zu dem Mantel aus der September-Burda 2010 passen. 

Das Garn ist übrigens Tosh Merino light von Madeline Tosh, es war das Geschenk einer lieben Strickfreundin, bei der ich mich hiermit nochmal herzlich bedanken möchte. Ich brauche ja immer eine ganze Weile, um bei derart erlesenen Garnen dann auch das wirklich passende Strickmuster zu finden. Aber das ist mir hier ganz gut gelungen, finde ich