Donnerstag, 29. August 2013

Einfach mal ein paar hübsche Bilder

Aus der Zeit, als ich mal mit ArtYarn experimentiert habe, habe ich gerade ein paar nette Bilder wiedergefunden, die ich hier jetzt einfach mal poste (nicht, dass jemand denkt, hier wäre keiner mehr zu Hause ...;))







Die Garne sehen ja immer echt toll und ungewöhnlich aus. Ich finde es aber immer sehr schwer, eine vernünftige Verwendung dafür zu finden. Verstrickt oder verhäkelt sehen sie nämlich meist eher seltsam aus und verlieren ihren Charakter oft völlig.

Mittwoch, 7. August 2013

Bürzelschoner

So ein süßer Rock, über den ich hier gestolpert bin:

http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/07/der-rock-der-mir-verstand-raubt.html

(dort findet sich auch eine genaue Erklärung, wie das Schnittmuster aussehen muss)

Den musste ich unbedingt nachmachen (ich steh auf Bürzelchen!). Erst mal messen, wie lang das ganze werden soll. Dann habe ich mir das Garment-Designer-Programm  geschnappt und mir schnell den Schnitt nachgemacht. Das geht mit ein paar Tricks ganz einfach, man macht einen geraden Rock und kürzt den auf eine Länge von 8 cm und hat dann den Bund, bei dem man dann nach dem Ausdrucken und Ausschneiden die Abnäher vorne wegfaltet. Dann fügt man einfach eine runde Form ein und fügt eine Saumzugabe von der Breite der gewünschten Länge zu und hat das Tellerteil, das man nach dem Ausdrucken dann in die 3 nötigen Teile schneidet. Dann noch  ein rechteckiges Teil von der Breite der halben Stoffbahn und der Länge der Rüsche,halt für die Rüsche, schon fertig.

Dann eine Ladung Bomull von Ikea mit ein wenig Farbe durch die Waschmaschine gejagt und schnell ein (tragbares) Probemodell genäht:






Was ich geändert habe ist, dass ich auch hinten in den Bund die Abnäher reingemacht habe, der Bund rutschte mir sonst für meinen Geschmack hinten zu weit runter. Unten habe ich einen Rollsaum dran gemacht, und mir die Schrägbandeinfassung gespart. Und die Anbringungshöhe der seitlichen Schlaufen habe ich angepasst, damit die Falten vom Hochnehmen glatter liegen.
Ansonsten kann man an den Bildern ganz gut sehen, warum ein gemusterter Stoff vielleicht nicht die schlechteste Wahl ist: Eben diese Falten, die man beim Hochnehmen an der Seite hat. Die könnten bei einem gemusterten Stoff unauffälliger ausfallen. 

Insgesamt hat das Teil satte 7 m Saumweite.  *hossa* Das ist nicht gerade wenig.

Mal sehen, wie die Reaktion meiner Mitmenschen so ist. Wenn das befürchtete Befremden ausfällt, dann mache ich vielleicht noch ein Modell mit Blümchen.





Sommerpausenzeitvertreib

Es war einfach zu heiß für was auch immer.  Außer vielleicht für etwas stupides wie das Nähen von Vorhängen. Dachte ich, und habe mit größeren Mengen Stoff gerungen. Das Nähen selber ist ja kein Thema, aber vorwaschen und diese riesigen Quadratmetermengen auch bügeln? Kein Spaß, tropischer Regenwald ist ja nix dagegen.

Vor allen Dingen der Wohnzimmervorhang war hart, zwei doppelbreite Bahnen, 2,8 mal 2,5m:


Ich muss nur noch die Sofakissen auch noch erneuern, es ist noch genug von diesem Stoff da. 

Der Küchenvorhang ging aber flott, das war nicht viel Stoff (nein, der linke Vorhang ist nicht verkehrt herum, der Stoff hat mehrere Motivbahnen, die jeweils in gegenläufige Richtungen laufen):


Als letztes kam dann das Schlafzimmer dran, nachdem ich nur 7 Wochen auf den ergänzenden Stoff für den bereits auf dem Stoffmarkt gekauften gewartet hatte ... Aber er passte halt so schön, und anderswo hatte ich keinen so schön passenden gefunden ... Aber was lange währt wird endlich gut:


Auch hier fehlen noch die Dekokissenbezüge für auf die Tagesdecke (nicht im Bild). Der Vorhang ist ganz schön pompös, aber gefällt mir ausnehmend gut. Ein bisschen Kitsch ist ja nicht verkehrt.