Sonntag, 28. August 2011

Krabbelpuschen

Nächstes Wochenende geht es mal wieder auf Familienbesuch.

Damit wir nicht mit leeren Händen ankommen, gibt es diesmal ein Paar Krabbelpuschen:

Entstanden sind sie nach einer Anleitung bei der Hobbyschneiderin: 


Das Leder stammt aus der großen Restekiste bei der Sofa-Manufaktur, meine Nähmaschine hat sich wacker geschlagen, aber mehr als 2 Lagen davon möchte man definitiv nicht zusammennähen müssen, auch nicht mit Ledernadel. Hoffentlich passen sie (jetzt oder demnächst), ich habe so gar kein Gefühl für die Größe von Kinderfüssen, da ist es schwierig einzuschätzen, ob die Anleitung auch für so Mini-Füße tauglich ist oder nicht.

Dienstag, 23. August 2011

Herbsthose

Bei H&M habe ich im Katalog eine Hose gesehen, die ich ganz interessant fand. Allerdings nicht in meiner Größe und natürlich im Zweifelsfall schon gar nicht in meiner Länge ... Allerdings war ich nicht in der Lage, das auszuprobieren, in ganz Köln scheint dieses Modell derzeit in keinem einzigen Laden zu hängen. Nun, was soll's, das Foto auf der Webseite war aussagekräftig genug um sie schnell zu kopieren (bei Interesse: http://www.hm.com/de/product/93511?article=93511-B). Und das hier ist das Ergebnis:




Hier noch mal die Details (ich liebe Paspeltaschen!):


Der Bund ist wirklich mal was anderes, ich denke mal, mit einem schmal geschnittenen Shirt in der Hose kann man das ganz gut tragen. Der weiche Fall scheint diese Saison auch angesagt zu sein, also kann ich mich damit bestimmt vor die Tür wagen. Das Material ist ein Schurwollgemisch, ich glaube mit Viskose, ich habe vergessen, das Etikett des Stoffballens genauer zu mustern, aber die Brennprobe und das Waschverhalten des Stoffes ließen mich darauf schliessen.

Vielleicht mache ich noch eine Jacke dazu, ich bin aber noch nicht ganz sicher, ob und wie. Aber wenn, dann kann ich ja noch mal auf den Ballen schauen, wenn ich im Laden bin.

Ach ja, hat jemand den Schnitt erkannt? Er basiert wieder auf dem Burda-Schnitt 170-112009-DL. Sehr vielseitig einsetzbar, der Preis für den Download hat sich wirklich gelohnt.

Sonntag, 21. August 2011

Die 3 Leben von EziSew 104

Hier habe ich mal die 3 BH-Typen, die ich aus dem Schnitt EziSew 104 gemacht habe:


Das erste ist der etwas angepasste Originalschnitt, ein Zauberkreuz-BH. Als zweites kommt die Sport-BH-Variante, und das dritte ist die hübsche Spitzen-BH-Variante, die aus der Nahtlagenumstellung aus dem letzen Posting entstanden ist. In Sachen Passform ist davon die Zauberkreuz-Variante natürlich am vorteilhaftesten, wenn man den Sitz eines Bügel-BHs gewohnt ist. Die Büste wird ganz gut ausgeformt, das Zauberkreuz dient einem gewissen Maß an Trennung. Der Sport-BH hält die Massen ganz gut im Zaum, plättet aber auch ein wenig, was für den Einsatz-Zweck aber nicht unbedingt verkehrt ist. Die Spitzen-Variante ist jedoch eine ziemliche Hängematte. Eine Trennung findet bauartbedingt nicht statt und es muss alle naselang mal ein wenig zurechtgezuppelt werden, aus eben diesem Grunde, weil sich die guten Stücke in der Mitte sammeln ... Also nicht unbedingt für den großen Auftritt geeignet. Aber er ist sehr leger und bequem, wenn man zwanglos zu Hause rumlümmelt ist er sehr empfehlenswert. Und ganz hübsch aussehen tut er dabei allemal.

Montag, 8. August 2011

Nahtlage beim BH-Cup verändern

Ich experimentiere noch ein wenig mit dem bügellosen BH EziSew 104 herum. Er ist ja leider nicht gerade der hübscheste mit der wagerechten Cupnaht. Aber das kann man ja ganz leicht ändern ...

Als erstes brauch man das gut erprobte Schnittmuster und überträgt es auf Laminat:


 Passzeichen nicht vergessen!

Als nächstes muss man dort die Nahtzugaben entfernen,  wo die Cupteile aneinandergenäht werden. Das markiert man flott und einfach, indem man füsschenbreit absteppt (da die Nahtzugabe im Originalschnitt füsschenbreit ist)


Anschließend wird sie abgeschnitten und die Cupteile stumpf mit dem genähten Zickzack aneinander genäht. Das Mittelteil nicht vergessen. Das muss natürlich erst noch halbiert werden, damit man danach wirklich einen halben Cup hat:


Nun kann man freihändig die gewünschte neue Nahtlage einzeichnen, sie muss durch den Brustpunkt verlaufen:


Dann wird entlang der neuen Nahtlage durchgeschnitten. 


Wenn man schlau wäre, dann hätte man die Passzeichen schon vor dem Durchschneiden anzeichnen können, so habe ich es aber erst hinterher gemacht ...


Zum Schluss kopiert man die neuen Cupteile wieder auf Folie und zeichnet noch die Nahtzugabe an der Verbindungsnaht an, fertig ist der neue Cupschnitt:


Nähen werde ich das Ganze dann, wenn die gerade bestellte elastische Spitze hier eingetroffen ist.




Johannisbeeraufstrich mit Schwips

Hier ein flottes Rezept für einen beschwipsten Johannisbeeraufstrich:



1 KG Johannisbeeren verlesen und mit etwas Wasser ordentlich zerkochen. Den Pamps durch ein feines Sieb streichen. Das aufgefangene Mus mit gleichen Teilen Wasser und Weißwein auf 900 ml aufgießen. Das ganze dann mit Gelierzucker 2+1 aufkochen und in heiss sterilisierte Marmeladengefäße füllen.


Schmeckt!