Mittwoch, 29. Juni 2011

Wollmeisenverwandlung

Eine von meinen Weihnachtsgeschenk-Wollmeisen ist nun endlich ihrer neuen Bestimmung zugeführt worden. Ein Tuch (was auch sonst ...)


Es ist die 22leaves-Shawlette von Lankakomero, die Anleitung dazu findet man auf ravelry. Es ist schon ein bisschen anspruchsvoller zu stricken, die doppelten Umschläge sind eine Sache, an die man sich unter Umständen erst gewöhnen muss.

Diesmal bleibt das gute Stück aber endlich bei mir, die letzten beiden Werke mit diesem Muster wurden mir ja vom Weihnachtsmann entrissen.

Mittwoch, 8. Juni 2011

Slip mit (fast) nur einer Naht

In Experimentierlaune habe ich mal meinen üblichen Slip-Schnitt so umgewandelt, daß er im Oberstoff nur eine Naht hat und eine weitere Covernaht, mit der die zweite Zwickelseite befestigt wird:

Es sind quasi Vorder- und Hinterteil und Zwickelteil aneinandergelegt und daraus "aus dem Handgelenk" ein einziger Schnitt gemacht.

Und das ist das Ergebnis:


Der Slip sitzt ganz passabel, durch den sehr elastischen Stoff liegt er oben gleichmäßig an, das zieht sich also an der Oberkante in die richtige (Körper-) Form. Das geht aber nur, wenn der seitliche Bereich recht schmal gehalten wird, sonst wird es unförmig.

Der einzige Nachteil, der mir bisher aufgefallen ist ist, dass die Kante am Po recht lang ist (und das würde noch schlimmer, wenn man den Seitenbereich verbreitert). Dadurch, dass man das Gummiband an der Stelle nicht beliebig kurz machen kann, ohne es irgendwann zu überdehnen, bleibt die Kante auch nach dem Versäubern mit dem Gummi recht lang. Das führt dazu, dass die Gefahr steigt, das das Teil in die Ritze krabbelt. Vielleicht sollte ich den nächsten Versuch gleich unten etwas breiter machen, unter Umständen gibt das dann mehr Halt.

Montag, 6. Juni 2011

Geschmacksarm

Na, das nenne ich mal eine richtig gelungene Platzierung von Werbung:


Manchmal fragt man sich echt, ob irgendjemand auch mal sein Hirn anschaltet ...