Dienstag, 18. November 2014

Noch ein Geburtstagskleid! Burda 122-092014-DL

Diesmal ist es aber mein eigener Geburtstag, zu dem ich mich mit einem Kleid beglücke!

Der Schnitt ist  Burda 122-092014-DL und erstaunlicherweise passt er mir fast out of the box in Gr. 42, lediglich eine leichte FBA habe ich eingefügt. Dies habe ich eingedenk der Schnittführung aber der Einfachheit halber mit Hilfe eines Probemodells gemacht. Und natürlich gab es die üblichen Zugaben in der Länge über der Brustlinie, zwischen Brust und Taille, im Hüftbereich und im Oberschenkelbereich. Aber die kann ich ja in der Zwischenzeit aus dem Handgelenk schütteln.
Den Kleidersaum habe ich auch noch ein wenig tiefer gelegt, ich mal es eher kniebedeckend.  Den Volant vorne habe ich beibehalten, obwohl ich zuerst überlegt hatte, ihn wegzulassen. Eine Entscheidung, mit der ich sehr zufrieden bin, da ich gerne mag, wie der beim Gehen schwingt. Auch die hinten länger als vorne-Linie ist dabei geblieben, die würde ich aber beim nächsten Mal vielleicht vorne und hinten gleichlang wählen (ich bin nur gerade zu faul, das noch zu ändern, und es fällt nicht so sehr auf, dass es mich stören würde).

Also wie immer nix geändert außer hundert Sachen ... Aber der Charakter des Burdamodells ist ziemlich original erhalten geblieben, mit Gürtel oder ohne.


Ursprünglich hatte ich überlegt, das Kleid mit Ärmeln zu arbeiten, aber da ich ja die nette pinkfarbene Strickjacke habe, die ich wunderbar darüber anziehen kann, habe ich die Idee nicht weiter verfolgt. Im Zweifelsfall kann ich auch noch ein Langarmshirt drunter anziehen.



Ich sollte wirklich öfter Kleider anziehen.

Dienstag, 4. November 2014

Soooooo flauschig!

Endlich habe ich mal wieder die Strickmaschine vom Schrank geholt. Das Ergebnis ist eine superflauschige kleine Kaschmir-Cardigan in einer knalligen Farbe, die sich herrlich zu grau oder zu Jeans kombinieren lässt.



Ein ziemlich guter Teil an dieser Jacke ist die Tatsache, dass dieser flauschige Traum außer Arbeitszeit nichts gekostet hat. Das Garn war ein Geschenk einer lieben Strickfreundin, der ich im Gegenzug das Doppelbett ihrer Strickmaschine gerichtet und das Verbindungskabel für DesignaKnit eingerichtet habe. Die Knöpfe stammen aus einer mehrere-kg-Knöpfe-Großbestellung einer anderen lieben Strickfreundin, die sie uns zum fleddern zum Stricktreffen mitgebracht hatte. Schon praktisch, wenn man so seine Standardfarben hat, bei denen man bedenkenlos zugreifen kann.

Das Garn stammt ursprünglich aus China und kann über ebay bestellt werden. Es hat eine irre Lauflänge und strickt sich sehr ergiebig, für die Jacke haben mir 300g dicke gereicht, ca. Gr. 42-44 mit extra langen Ärmeln. Ich habe es auf der KH940 mit MW 3.2 verarbeitet, es ergab eine Maschenprobe von 11,2cm auf 40 Maschen und 10,5cm auf 60 Reihen. Reine Strickzeit waren 1 Abend für Rücken und Vorderteile, 1 Abend für die Ärmel und 1 Abend für die Blenden. Es ist immer ein wenig unproportional, dass dieser winzige Teil derart lange dauert, aber ich befestige die Blenden italienisch und stricke die Knopflöcher ein, das ist beides sehr zeitaufwendig, zumal die Jacke 10 Knopflöcher hat. Das ordentliche Aussehen entschädigt einen aber reichlich für das Gefummel, wie ich finde. Nach dem Stricken kommt noch ein wenig Zeitaufwand für das Waschen und Spannen der Teile hinzu, und noch mal ein Stündchen oder so, das ich brauche, um die Jacke auf dem Rundkettler zusammenzufügen. Wenn man das auf die Stundenzahl und meinen Stundensatz in der Firma umrechnet, dann ist die Jacke wahrscheinlich immer noch teurer als das meiste, was man in der Art irgendwo kaufen kann. Allerdings muss man da ja noch den Spaß abziehen, den mir das Stricken gemacht hat ... ;)