Mittwoch, 15. September 2010

etwas hölzern

Nachdem ich bei den Hobbyschneiderinnen etliche Male über interessantes Bügelzubehör gestolpert bin, habe ich mich auch dazu durchgerungen, da etwas zu basteln. Mein etwas rudimentär ausgerüsteter Holzbearbeitungs-Gerätepark kann ja auch mal benutzt werden. Eine sehr schöne Anleitung für diverse Bügelhilfen gibt es hier:

http://www.ca.uky.edu/hes/fcs/FACTSHTS/CT-MMB-214.pdf

Ich hatte vor einer Weile schon ein Bügelkissen gemacht (mit Kleintierstreu gestopft), nun war der Bügelamboss dran.

Das Brett habe ich mir für 'nen Fünfer im Baumarkt besorgt und dann einen Sonntag Nachmittag lang die Stichsäge und die Raspel und das Schmirgelpapier geschwungen.

Das Ergebnis meiner Bemühungen sieht man hier:


Nicht ganz perfekt, aber gut genug bestimmt.

Kommentare:

  1. sehr schön!! ein kragenholz kann man sich übrigens auch gut aus einem alten ärmelbrett aus holz zusägen, das hab ich schon ein paar mal gemacht und dann verschenkt..
    wenn noch eine polsterng drauf ist kann man sie abmachen und dann einfach die spitze zusägen, wie man sie haben möchte, schleifen, fertig..
    das ist dann die ganz schnelle variante..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frieda, weißt du eigentlich, welchen Floh du mir ins Ohr gesetzt hast? Das Ding ist einfach toll - und pieksauber verarbeitet, Kompliment!
    Ich WILL das auch haben! - Weil ich so ein Gerät immer schon benötigt hätte, ohne zu wissen, dass es das tatsächlich gibt. Nun werde ich Stichsäge-sägen-lernen müssen. Liebe Grüße Lisbeth (spricht seit Tagen nur noch von Bügelambossen und "Taylor's Ham")

    AntwortenLöschen
  3. Trau Dich ruhig! Aber sieh zu, daß Du keine Finger im Weg hast, wenn Du am sägen bist ...

    Nee im Ernst, es ist nicht viel schwieriger als ein Stück Stoff zuzuschneiden, bloß eben viel härter. ;)

    AntwortenLöschen