Dienstag, 26. Oktober 2010

Bill Gates verschenkt immer noch kein Geld an e-Mail-Versender. Echt nicht.

Fassungslos starre ich gerade auf meinen Posteingang:

"[...]
Bill Gates verteilt gerade sein Vermögen. Wenn ihr darauf nicht reagiert, könnte es Euch später leid tun. Windows ist noch immer das am häufigsten genutzte Programm. Microsoft und AOL experimentieren gerade mit diesem per e-Mail versandten Text (e-mail beta test). Wenn ihr diese Mail an Freunde versendet, kann und wird Microsoft zwei Wochen lang euren Spuren folgen.
Für jede Person, die diese Nachricht versendet, zahlt Microsoft 245 Euro. Für jede Person, der ihr diese Nachricht geschickt habt und die sie weiterleitet, bezahlt Microsoft 243 Euro. Für die dritte Person, die sie erhält, bezahlt Microsoft 241 Euro.

Nach zwei Wochen wird sich Microsoft mit der Bitte um Bestätigung der Postanschrift an Euch wenden und euch einen Scheck schicken.
[...]"

Ich checke kurz das Datum.  Ja, es ist immer noch 2010. Ich dachte schon, ich wäre vielleicht durch einen Zeittunnel gefallen oder so. Hätte ja sein könnnen. 

Dieser Scheiß ist seit 1999 im Netz unterwegs! Auf welchem Planeten muß man leben, um das noch nicht mitgekriegt zu haben?


Da kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Werden die Leute eigentlich alle gaga, wenn sie die Dollarzeichen in den Augen haben?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen