Sonntag, 23. Juni 2013

Kichererbsensuppe

Ich bin bei Chefkoch mal wieder über ein Rezept gestolpert, weil ich von einer Freundin eine Tube Paprikamark bekommen habe und mich gefragt habe, was ich damit wohl anfangen soll:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1604301267612839/Kichererbsensuppe.html

Ein erster Versuch damit hat mich das Rezept ein bisschen überarbeiten lassen, hier ist meine Version für ca. 4-6 Portionen:

1 große (800g) Dose Kichererbsen
ca. 750g Süßkartoffeln
1 Paprikawurst (Chorizo)
300 g Joghurt
2  Paprika
2 EL Paprikamark
2 EL Tomatenmark
1000 ml  Gemüsebrühe
1 Bund Koriandergrün
frische Minze
2 Zwiebeln
2 Zehe/n Knoblauch 
Kreuzkümmel
Koriander
Kurkuma
Harissa
Salz und Pfeffer

Die Zwiebeln hacken und mit den in kleine Würfel geschnittenen Süßkartoffeln in etwas Öl in einem großen Topf anbraten. Dann das Tomaten- und Paprikamark dazugeben und etwas mitbraten. (Sollte kein Paprikamark erhältlich sein, ersetze es einfach durch die gleiche Menge Tomatenmark). Das ganze mit der Brühe ablöschen und die Kichererbsen dazugeben. Kochen, bis die Süßkartoffeln noch leicht bissfest sind, dann die Paprika dazugeben und 5 Minuten mitkochen. Jetzt fischt man ein drittel der festen Teile mit dem Schaumlöffel aus der Suppe und püriert den Rest. Die rausgefischten Teile wieder in die Suppe geben und mit den Gewürzen (bis auf das Koriandergrün) abschmecken. Die gewünschte Schärfe wird mit Harissa erzielt, sollte kein Harissa verfügbar sein, kann man auch mit Chili-Pulver würzen. Das ganze dann auf kleiner Flamme noch ein wenig weiterköcheln lassen.
Währenddessen den Knoblauch in den Joghurt pressen, etwas salzen und mit gehackter Minze versetzen. Ebenfalls das Koriandergrün vom Stengel zupfen und hacken (wer keinen Koriander mag, nimmt Petersilie oder lässt den Teil einfach weg)
Die Chorizo in 1cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Fett von beiden Seiten anbraten.

Zum Anrichten die Suppe in tiefe Teller geben, einige Scheiben gebratene Chorizo hineingeben und mit einem großen Klacks Knoblauch-Minz-Joghurt und dem gehackten Koriandergrün verzieren. Dazu passt gut Fladenbrot.

Wer es lieber vegetarisch mag, lässt einfach die Chorizo weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen