Montag, 6. Mai 2013

Wir basteln ein Schnittmuster für kniehohe Gamaschen

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, Körperteile zum Erstellen von Schnittmustern abzuformen. In diesem Fall möchte ich ein Paar kniehohe Gamaschen machen.

Dazu nimmt man einfach eine Rolle Frischhaltefolie. Und das abzuformende Körperteil (man sollte es dazu tunlichst nicht vom restlichen Körper entfernen). Und dann wickelt man fröhlich in etlichen Lagen mit der Folie vor sich hin:


Eingeplante Nahtlinien, vordere und hintere Mitte, und was einem sonst noch wichtiges einfällt sollte man jetzt mit wasserfestem Filzschreiber auf die Folie malen. 
Anschliessend kann man das Foliengebilde vorsichtig entlang einer der Nahtlinien aufschneiden und vom Bein entfernen:


Am vorderen Teil über dem Fuß habe ich noch ein wenig nachgearbeitet, das erschien mir von der Form her zu steil weil es sich an dieser Stelle nicht allzu gut wickeln ließ, daher habe ich es dort aufgeschnitten, nochmal am Bein angepasst und dann etwas Baufolie mit Tesafilm untergeklebt. 
Das ganze Gebilde wird jetzt entlang der angezeichneten Nahtlinien aufgeschnitten. Im Idealfall besteht das Ganze dann aus planliegenden Teilen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss man noch weitere Nahtlinien oder Abnäher einfügen. So auch in diesem Fall, da ich an der Innenseite keine Naht haben wollte, war es nötig, oben am Schaft einen Abnäher anzubringen. 
Die Teile werden jetzt auf festes Papier oder auf Baufolie kopiert, wobei man natürlich an solche Dinge wie einen Untertritt für einen Knopfverschluss oder ähnliches denken sollte, und können dann als Schnittmuster verwendet werden:


Sicherheitshalber werde ich aber ein Probemodell aus einem festen Stoffrest anfertigen, bevor ich das gute Kunstleder anschneide. Fortsetzung folgt demnächst.