Sonntag, 29. Juli 2012

Torta della Nonna, ein italienischer Mürbteigkuchen mit zitroniger Cremefüllung


Hier mal das für meinen Geschmack optimierte Rezept für diesen leckeren Kuchen:

Zutaten:

Für den Teig:
2 Eier
300g Mehl
150g Zucker
100g Margarine 
1 TL Backpulver 

Für die Creme:
2 Eigelb
700ml Milch
3 kräftig gehäufte EL Speisestärke (bei Bedarf auch mehr, die Creme muss fest genug werden!)
3 EL Zucker
2-3 Tütchen geriebene Zitronenschale oder Zitronenaroma
u.U. etwas Vanillezucker oder Vanillearoma

gestiftelte Mandeln (im Original nimmt man Pinienkerne) und Puderzucker zum Bestreuen
 
Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbteig zubereiten und in den Kühlschrank stellen. 
Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.  

Für die Creme die Speisestärke mit etwas Milch im Schüttelbecher ordentlich mischen, bis keine Klumpen mehr darin sind. Die restliche Milch mit dem Zucker zum Kochen bringen, dann die Stärkemischung einrühren, gut durchrühren und noch einmal aufkochen lassen, bis es puddingartige Konsistenz hat. Die Creme etwas abkühlen lassen (sonst könnten gleich die Eier gerinnen!) und dann die 2 Eigelb und die geriebene Zitronenschale / das Zitronenaroma gründlich mit dem Schneebesen untermischen. Wenn gewünscht auch Vanillearoma zufügen. 

Den Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Teile teilen. Mit dem einen Teil eine eingefettete Springform (am besten 24cm, 26cm geht aber auch) so auskleiden, dass ein hoher Rand entsteht. Dort dann die Creme rein geben. Aus der zweiten Hälfte des Teiges formt man nun einen flachen Deckel, der den Durchmesser der Backform hat (Arbeitsplatte gut bemehlen, sonst klebt das fest). Den Deckel schneidet man in 4 Viertel (sonst schafft man es garantiert nicht unfallfrei, den Deckel auf den Kuchen zu bekommen), die man als Deckel einzeln auf die Creme legt. Den Deckel gut am Rand festdrücken. Den Kuchen mit den Mandelstiften bestreuen und ca. 30 Minuten bei 175°C Umluft auf dem unteren Einschub backen. Nach dem Backen und Abkühlen mit Puderzucker bestreuen. 

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er vor dem Verzehr 1-2 Tage im Kühlschrank durchziehen kann.

1 Kommentar:

  1. Das Rezept liest sich so gut, dass ich gleich zu sabbern anfange. Mmmmmh!!!

    AntwortenLöschen