Donnerstag, 8. März 2012

Wunderwelt des Garnverbrauchs

So. Ich habe jetzt zweimal das gleiche Tuch gestrickt. Das erste Mal in einem Garn, dass verstrickt leider gar nicht mehr so recht zur anvisierten Empfängerin passen wollte:


Das zweite mal dann in einem anderen Garn, das mir passender erschien:

 
Verwendet wurde jeweils ein Knäuel Marken-Sockengarn bekannter Hersteller, gleiche Lauflänge 400m/100g, gleiche Zusammensetzung 75% Schurwolle/25% Poly, gleiche Preisklasse, gleiche Nadelstärke, sogar gleiche Nadeln, gleicher Stricker, beide entstanden innerhalb von nur 4 Wochen, so dass von dieser Seite aus auch keine nennenswerten Unterschiede zu erwarten sein sollten.

Beim ersten Tuch hat das Garn nicht ausgereicht, ich habe die letzten 4 Reihen weglassen müssen und konnte auch nur mit einfachem Faden abketten statt mit doppeltem, wie im Muster gefordert. Beim zweiten Tuch habe ich alle Reihen zu ende gestrickt, und dann mit doppeltem Faden abgekettet. Und hatte noch 9 g Garn übrig. (Aus einem anderen Garn der gleichen Firma hatte ich schon mal das Tuch gestrickt, und hatte auch so um den Dreh 10 g übrig).

Wie zum Teufel passiert denn so etwas? Warum hat es das andere Mal nicht gereicht? Ich komme mir irgendwie veräppelt vor!

-------------------------------------------------------------------

Bei der Gelegenehit möchte ich übrigens eins der beiden Garne noch besonders loben, Lang Yarns "Mille Colori Socks & Lace" ist ein ganz tolles Garn, das sich außergewöhnlich seidig anfasst. Es war wirklich ein Vergnügen, das zu verstricken. Das werde ich bestimmt wieder mal in Betracht ziehen.

Kommentare:

  1. Nun, auch wenn die Hersteller das anders sehen, Lauflänge ist nicht immer gleich Lauflänge. Bei einem bekannten Sockengarn-Hersteller habe ich schon öfter selber erlebt und auch von anderen gehört, dass die Lauflänge längst nicht der entspricht, die auf der Banderole aufgedruckt ist. Als Erklärung wird dann gerne die Feuchtigkeit des Garnes benutzt, was natürlich bei der Lauflänge keine Rolle spielen sollte. Anders sieht es da schon aus, wenn man die Fadenspannung überdenkt, die für den Knäuelwickler eingestellt ist. Wolle als Naturprodukt ist natürlich unterschiedlich dehnbar und 100g Wolle mit hoher Spannung gewickelt ist etwas anderes als mit mittlerer Spannung gewickelt. Da kann es also durchaus Unterschiede geben. Ärgerlich ist das allemal.
    Deine Tücher sind beide traumhaft geworden und für das etwas kleinere findet sich ja vielleicht auch noch ein Abnehmer.
    Schöne Frühlingsgrüße aus dem hohen Norden

    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe da schon eine Bekannte im Auge, die genau zur Farbe des Tuchs passt ... ;)

      Löschen