Donnerstag, 29. März 2012

Hobby und Handarbeit 2012

Dank Michaelas Teilnahme an einem Urban Knitting-Wettbewerb bin ich letztes Wochenende in den Genuss eines Besuchs auf der Messe Hobby und Handarbeit in Köln gekommen. Da wollte ich immer schon mal hin, da das eine Fachbesucher-Messe ist, ist das aber leider nicht ganz so einfach. Je nun, Michaela hatte zwei Freikarten und ich ein Schlafsofa in Köln-Nähe, das erleichterte die Angelegenheit dann ungemein.

Und es war toll. Es ist ja andernorts schon so einiges dazu gesagt worden, da fasse ich mich jetzt hier einfach mal kurz und werfe einfach mal ein paar Bilder auf den Markt.


Schöne Farben hypnotisieren mich jedesmal zuverlässig. Ich kann ja schon vor einem popeligen Nähgarnregal im Kaufhaus fasziniert stehenbleiben, wieviel mehr gab es da auf dieser Messe zu sehen. Garnhersteller reihte sich an Garnhersteller in der unteren Messehalle, teilweise Firmen, von denen ich noch nie etwas gehört hatte, obwohl sie in Deutschland ansässig sind, andererseits aber auch viele bekannte Marken, die mir auch schon über die Nadeln gekommen waren.


Auffällig war, dass die Firma KnitPro demnächst eine Vampir-Invasion zu erwarten scheint. Es gab so schöne 5er-Vampirpfählungs-Sets in Nadelstärke 25 (der durchschnittliche Besenstiel ist tatsächlich 1mm dünner!) zu erstehen. (Nicht auf dem Bild aber sehr interessant und demnächst wahrscheinlichh auch in meinem Stricketui sind Karbon-Nadeln. Die fühlten sich sehr schön an, probestricken werde ich die bestimmt mal)


Die Monsternadeln fanden ihre Entsprechung in Monstergarnen. (Obwohl das hier vielleicht eher zum Fingerstricken gedacht war).


Wer zieht so etwas hier an? Vor allen Dingen das mittlere Teil hat zwar den unbestreitbaren Vorteil, dass man es von Hand in Null komma Nix fertig hat, aber wirklich schön ist das doch nicht, oder?


Was auch auffiel waren die vielen "Brautmoden" die zu sehen waren. Ganz viel Wollweiß und lang. Für die Hochzeit im Mai dann aber doch nicht so ganz geeignet.



Es gab aber auch spannende Sachen. Dieses Lammfelljacken-Imitat gefiel mir ausnehmend gut, weil ich die Idee für sehr witzig halte.


Und es waren auch richtig elegante Sachen dabei, mit ausgefallenen Schnitten und Details


Soweit dazu. Und das war nur die untere Halle. In der oberen Halle gab es dann unter anderem noch etliche Nähmaschinen zu bewundern. Ich war dann aber auch schon langsam fotografiermüde und habe dann auch keine Bilder mehr gemacht.

Alles in allem war es ein sehr interessanter Tag. Ich hoffe, dass ich das in einem der kommenden Jahre nochmal wiederholen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen