Donnerstag, 25. November 2010

Babysachen, Teil 3

Es geht weiter in meinem Bestreben, meine zukünftige de-facto-Nichte in Wolle zu packen. Diesmal allerdings gänzlich unspektakulär.

Ein Pucksack. Flott auf der Strickmaschine gemacht. 75 Maschen zum Rundstricken umzuhängen ist ein echter Spaß!


Das gute Stück wird wohl noch mit einem Stück Jersey gefüttert, damit es wirklich nicht an den nackten Beinchen kratzt. 

Irgendwie sieht das Teil aus wie ein Wärmflaschenbezug. Ich kann mir sein späteres Schicksal also schon ausmalen ...

Das Garn ist ein Restknäuel von meiner bunten Jacke (Herbstlook), es ist Jawoll Magic von Lang Yarns, ein sehr schönes Garn, jedenfalls viel zu schön für Socken, für die es eigentlich wohl gedacht ist.

Kommentare:

  1. Hallo Frieda!
    Toller Pucksack! Ich hab neulich auch so einen genäht, aber dann doch nicht verschenkt, eben wg. dem Kratzen. Wie nähst du denn den Jersey da ein?
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,

    ich mache aus dem Jersey einen Sack, der die Maße des Pucksacks hat (ohne den Bund), vielleicht ein wenig breiter, je nachdem, wie dehnbar der Jersey ist, damit das Kind schön drin strampeln kann. Den oberen Rand des Jerseysacks schlage ich schmal ein und nähe den mit Zickzackstichen unterhalb des Bundes mit der Maschine an. Natürlich so, daß die Nahtzugaben nicht innen sichtbar sind. Eigentlich ganz einfach.

    Grüße,

    frieda

    AntwortenLöschen
  3. Ja, klingt einfach. Mal sehen, ob das auch was für einen Nähmaschinennewbie ist. :)
    Danke!
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen