Freitag, 15. Juli 2011

Auf Safari

Passend zu der einen Chino-Hose, die ich neulich gemacht hatte, wollte ich gerne noch ein passendes Oberteil haben. Da traf es sich ganz gut, dass ein Kollege, der nach Hamburg zu einem Kunden musste, mich fragte, ob er nicht etwas von der Wollfabrik mitbringen sollte. Hab ich nicht nette Kollegen? Ich hatte ihm dann auch einen Zettel fertig gemacht, was ich haben wollte. Leider ergab es sich, wie so oft, dass das, was ich wollte, nicht mehr vorrätig war. Mein Kollege rief mich daraufhin aus der Wollfabrik an, und ich versuchte ihm zu beschreiben, was ich gerne haben wollte. Die Fragezeichen konnte ich fast durchs Telefon sehen ... Ich habe es dann noch mal einer sehr netten Verkäuferin der Wollfabrik beschrieben. Die hat mich wenigstens verstanden. Und das Garn, das mich dann erreichte passt ganz wunderbar zu der Hose, was mich dafür, dass die Auswahl rein telefonisch erfolgte, echt begeistert hat. Es ist übrigens 50/50% Baumwolle/Seide. Und gemacht habe ich daraus ein Twinset.



 Es trägt sich sehr schön, schrägelt aber ein wenig, was nicht ungewöhnlich für gefachte Baumwollgarne ist. Es hält sich aber glücklicherweise in Grenzen. Der Schnitt des Tops ist noch einmal angelehnt an das "Captain-Picard"-Shirt. Diesmal sind die Schulterpartien aber jeweils separate Schnittteile. Das Strickmuster ist ein Feinlochmuster, das im Speicher der KH940 zu finden ist. Ich habe es gewählt, weil mich die Struktur an Baumrinde erinnert hat, was ganz gut zu dem angestrebten Safari-Look passte, wie ich finde.

Kommentare:

  1. Schön geworden und solche Kollegen sind ja Gold wert :-)
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Das sind die Tage, wo der leichte Neid auf die Maschinenstricker aufkommt... ;)

    AntwortenLöschen