Montag, 25. April 2011

Burda NR. 170-112009-DL

Nachdem ich mich ja schon geärgert hatte, daß ich nirgends ein Bild von dieser Hose finden konnte, wo man sie mal real angezogen sehen konnte, kann ich hier jetzt Abhilfe schaffen.



Ich habe die Hose in Größe 44 genäht, allerdings aus Popeline und nicht aus einem leichten Köper. Die Beine habe ich ein kleines bisschen verlängert. Sie sitzt so schon ganz passabel, finde ich, allerdings hat sie nur doofe Nahttaschen und keine Taschen hinten und ist insgesamt recht schmucklos. Auch könnte sie im Schritt etwas lässiger sitzen. Und angeblich sollte sie oben in der Taille sitzen, was sie offensichtlich nicht macht, meine Hände auf dem oberen Bild sind in der Taille abgestützt, die ist ungefähr da wo meine Daumen wären, wenn man sie sähe.
Also schon einige kleine Kritikpunkte, daher habe ich mich gleich mal über den Schnitt hergemacht und ihn umgemodelt. 


Die Sitzhöhe habe ich um 2 Zentimeter verlängert und den Bund direkt an die Hose angeschnitten. Dann kamen noch eingesetzte Paspeltaschen hinten und normale Paspeltaschen vorne dazu.  



Das macht schon ein bisschen mehr her. Vom Sitz ist sie etwas geräumiger im Schritt, genau das, was ich gewollt habe. 

Hier noch mal beide Modelle nebeneinander:


Ein kleines Schmankerl, das man jetzt nicht sehen kann, was aber von Vorteil ist, wenn man die Hose hochkrempeln möchte ist, daß ich die  Nahtzugaben unten mit dem Hong-Kong-Finish versäubert habe. Das sieht einfach netter aus als so eine schnöde nackte Overlocknaht.
 



1 Kommentar: